Schüler mit "Daumen-Hoch"

Patenschaften

Es besteht die Möglichkeit zur Unterstützung der Schule privat eine Patenschaft für eines der Kinder zu übernehmen.

 

Die Kosten belaufen sich für ein Internatskind auf 500 Euro pro Jahr (ca. 42 Euro pro Monat), für ein externes Kind auf 250 Euro im Jahr (ca. 21 Euro pro Monat).

 

Diese Patenschaft schließt Essens-, Transport-, Strom- und Wasserkosten für das Kind ein, macht es möglich das Personal zu bezahlen und didaktisches Material wie Kreide und Stifte zu kaufen.

 

Die Schüler, die bereits eine Patenschaft haben

Célio Gilles Fangang ist ein kleiner Junge, der seit zwei Jahren bei CERSOM ist. Er ist 7 Jahre alt und hat mit der 3. Klasse begonnen. Zusammen mit seiner Schwester Ornella, die auch gehörlos ist, wohnt er im Internat. Während der Ferien fahren sie gemeinsam nach Hause. Ihre Eltern wohnen in Bakem-Baré, ein kleines Dorf weit weg von Bafoussam. Die beiden haben noch zwei gehörlose Brüder, die in Douala wohnen und arbeiten. Célio liebt es Ball zu spielen, am liebsten Fußball. Sein Lieblingsessen ist Reis mit Fleisch. Durch Marlyse Bennefort hat Célio die Chance in die Schule zu gehen, um zu lernen.

Jordas Manfo Lontsi ist ein Schüler in der 4. Klasse. Er ist 13 Jahre alt und wohnt mit seinen Eltern in Bafoussam. Jeden Morgen nimmt er ein Taxi zur Schule. Während der Pausen zeichnet und bastelt Jordas gerne, er ist sehr kreativ. Er mag es Reis mit Tomatensoße und Fisch zu essen. Daniel und Christine Nevo aus Frankreich unterstützen den kleinen Jordas, um zur Schule zu gehen.

Ulrich Junior Nde ist 14 Jahre alt und ist im CERSOM in der 6. Klasse. Er wohnt bei seiner Großmutter in Bafoussam, seine Eltern interessieren sich nicht für ihn. Er liebt es Fußball mit seinen Freunden zu spielen. Dank Marie Sophie Lambert und deren Familie hat Ulrich das Glück in die Schule gehen zu können, denn sie spenden jährlich Geld an CERSOM für ihn.

Rabbin Kenfack ist ein Schüler in der 6. Klasse im CERSOM. Er ist 15 Jahre alt und wohnt im Internat.

Während der Schulferien kehrt er zurück nach Hause. Seine Mutter wohnt in einem Dorf direkt neben Bafoussam. Er hat vier Schwestern und einen Bruder, die alle hörend sind. Trotz seines lädierten Beins mag er es Fußball mit seinem besten Freund Freddy zu spielen. Außerdem liebt er es Spaghetti zusammen mit Reis zu essen. Durch Philippe Ligneau, kann Rabbin in die Schule gehen, um seine eigene Sprache der Kommunikation und andere Fächer zu lernen.

Joël Bernard ist ein Teenager in der 7. Klasse. Er ist 15 Jahre alt und im März 1999 geboren. Joël wohnt im Internat, aber während der Ferien fährt er nach Baleng, wo Freunde seiner Familie wohnen. Seine Eltern sieht es fast nie. Obwohl Joël kein eigenes Fahrrad hat, macht es ihm viel Spaß zu fahren. Sonst spielt er auch gerne Fußball. CERSOM empfängt jährlich Geld von Jacques und Anne-Marie Pineault. Somit hat Joël die Möglichkeit in die Schule zu gehen.

Elvira Christelle Kougaing Medie ist ein 12 Jahre altes Mädchen, in der 5. Klasse. Sie wohnt im Internat und ihre Eltern in einem kleinen Dorf neben Bafoussam. Elvira ist die jüngste von 4 älteren Geschwistern. Ihre Lieblingsspiele sind Ballspiele, Springseil springen und auf einem Bein zu hüpfen. Wenn Elvira Zuhause bei ihrer Mutter ist, isst sie am liebsten Reis mit Tomatensoße und Fisch. Eine ehemalige deutsche Freiwillige, Aline Adams, hat die Patenschaft für Elvira übernommen.

Boris Kengni  ist ein überaus intelligenter Junge, der die 7. Klasse als Klassenbester abgeschlossen hat. Nun möchte er auf dem Collège von CERSOM weiter machen. Er ist 15 Jahre alt und wohnt im Internat. Seine Eltern, seine zwei Brüder und seine vier Schwester wohnen in Bamendou, eine Stadt weit weg von Bafoussam.  Er liebt es Sport zu machen, besonders Fußball und Tennis zu spielen. Nico Recknage, ein ehemaliger deutscher Freiwilliger im CERSOM, gibt Boris die Möglichkeit in die Schule zu gehen.

Belvine Chirelle Kenfack ist ein Mädchen in der 6. Klasse. Sie ist 13 Jahre alt und wohnt im Internat, weil ihr Mutter und ihre zwei Schwestern in einem Dorf weit weg von Bafoussam wohnen. Ihr Vater arbeitet in Yaoundé. Belvine ist taub geboren, aber sie spielt gerne, dass sie ein hörendes Mädchen ist. Wenn sie ihr Hörgerät im Ohr hat, versucht sie viel zu sprechen. Belvine mag es auch besonders Springseil zu springen und Karten zu spielen. Ihr Lieblingsessen ist Baguette mit Schokolade und Keksen. Durch die Familie Lambert, hat auch Belvien die Chance in die Schule zu gehen.

Es gibt immer noch sehr viele Kinder im CERSOM die auf eine Patenschaft warten!

 

Wenn auch Sie eine Patenschaft übernehmen möchten wenden Sie sich bitte an:

idjonthe@gmail.com, cersom2000@yahoo.fr oder idjonthe@yahoo.fr